FAQ

Weiterleitungen (Redirects) - Was für Methoden gibt es?

Um eine im Browser aufgerufene URL zu einer anderen URL umzuleiten, werden Redirects eingesetzt. Besonders hilfreich sind Weiterleitungen beim Umzug von Domains oder Änderung der Seitenstruktur. Dadurch verhindert man 404 Fehlerseiten, welche zu Abstrafungen beim Google-Ranking führen können. 

Wir gehen im folgenden Artikel auf verschiedene Möglichkeiten der Weiterleitung ein.

 

Wofür können Redirects z.B. eingesetzt werden?

  • www-Redirection: Um Double-Content zu vermeiden damit eine Homepage nicht über www & non-www erreichbar ist
  • https-Redirection: Um Double Content zu vermeiden und von nicht-http auf https umzuleiten
  • Umleitung nicht vorhandener Seiten nach veränderter Seitenstruktur
  • Umleitung von Besuchern auf eine bestimmte URL
  • Erstellung von Kurzlinks

 

Möglichkeiten, eine Weiterleitung einzurichten

1. Pleskseitige Weiterleitung

Die Pleskseitige Weiterleitung ist eine serverseitige Weiterleitung, welche relativ einfach in der Plesk Bedieneroberfläche eingerichtet werden kann.

Hierfür klickt man in der Plesk-Oberfläche bei der jeweiligen Domain/Subdomain auf 

„Hosting-Einstellungen“ → „Hosting-Typ“ → Ändern

und kann anschließend zwischen einer Dauerhaften 301-Weiterleitung oder einer temporären 302-Weiterleitung auswählen. 

Ein besonderer Vorteil dieser Weiterleitung ist, dass die gesamte Domain/Subdomain samt Unterordner umgeleitet werden. Zudem benötigt diese Einstellung keinesfalls Programmierkenntnisse, da alle Einstellungen hierfür intuitiv und selbsterklärend eingestellt werden können. Die Weiterleitung via Plesk bietet also die Möglichkeit, eine gesamte Domain bzw. Subdomain (Beispiel: subdomain.meinehomepage.de) umzuleiten. 

Weitere Informationen zur Einstellung in der Plesk-Oberfläche:
https://kundencenter.rehost24.com/knowledgebase/124/Hosting-Typ-verandern.html

Wenn jedoch spezifische Unterseiten einer Homepage umgeleitet werden sollen, bedient man sich üblicherweise einer Weiterleitung via .htaccess-Datei.

 

2. Weiterleitung über die .htaccess Datei

Die Weiterleitung einer Domain oder auch eines Unterverzeichnisses erfolgt üblicherweise via erstellter .htaccess Datei. 

mod_alias

Die einfachste Möglichkeit einer Weiterleitung bietet das Modul mod_alias.

Redirect 301 /alt/ https://www.beispielseite.de/neu/

mod_rewrite

Deutlich komplexere Umleitungen lassen sich mit dem Modul mod_rewrite umleiten. So können u.a. durch Platzhalter & Reguläre Ausdrücke komplexe Weiterleitungsregeln erstellt werden.

Diese Art von Umleitung ist jedoch ein wenig Rechenlastiger als die obere Variante.

Umleitung eines Unterordners in ein anderes Verzeichnis:

RewriteEngine On 
RewriteRule /old-dir/ /new-dir/ [R]


Umleitung auf eine externe Domain:

RewriteEngine On
RewriteRule / http://new-domain.com/ [R=301]


Dies lässt sich auch ein wenig komplexer und mit Platzhaltern ausdrücken.
Umleitung eines alten Unterordners in ein neues Verzeichnis:

RewriteEngine On
Redirect 301 /alt/
RewriteRule ^alt/.*$ /neu/$1 [R=301]


Umleitung von nicht-https in https:

RewriteEngine On
RewriteCond %{SERVER_PORT} !^443$
RewriteRule (.*) https://%{HTTP_HOST}/$1 [R=301,L]


Das www einer Seite immer entfernen:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www.name-der-domain\.de$ [NC]
RewriteRule ^(.*)$ http://name-der-domain.de/$1 [R=301,L]

 

3. Weiterleitung über Meta Redirect

Bei der Weiterleitung über das Meta redirect handelt es sich um eine Client-seitige Weiterleitung, bei dem der Browser nach einer definierten Zeit auf eine neue URL umleitet.

Hierfür fügt man das Meta-Refresh Tag im <head>-Bereich der html Seite ein:

<meta http-equiv="refresh" content="3; URL=http://www.testhomepage.de/">


Hierbei gibt die Zahl 3 die Zeit in Sekunden an, wie lange der Browser mit dem Laden der neuen URL warten soll. Falls eine direkte Umleitung erwünscht ist, reduziert man die Zeit auf 0:

<meta http-equiv="refresh" content="0; URL=http://www.testhomepage.de/">

Nachteil dieser Methode ist, dass nur die jeweilige einzelne aufgerufene index Datei eines Verzeichnisses umgeleitet wird. Gegebene Unterordner sind weiterhin aufrufbar und werden nicht automatisch weitergeleitet.

 

  • 0 Benutzer fanden dies hilfreich
War diese Antwort hilfreich?

Verwandte Beiträge

Funktionieren auf dem Webserver .htaccess Dateien?

Ja, diese funktionieren!Htaccess-Dateien können Sie in Verbindung mit Fehlerseiten,...

Absoluten Pfad mittels PHP-Skript ermitteln

Zur Ermittlung des absoluten Pfades "Document Root" Ihres Webspaces/ der Homepage, stellt Ihnen...

Web Glossar

CMS - CMS ist die Abkürzung für Content Management System. In diesem System werden Inhalte...

Hosting-Typ verändern

Der Hosting-Typ definiert das Verhalten der Website. Plesk unterstützt drei Arten von Hosting:...

Error Reporting aktivieren

Wie können Sie Error Reporting für eine Domain / Webseite anschalten? Gehen Sie bitte wie folgt...